Diagnostik

Gemeinsam mit meinem Team arbeite ich in meiner kieferorthopädischen Praxis in Gelsenkirchen-Buer nach einem ganzheitlichen Prinzip. Dazu zählt zunächst eine ausführliche Beratung meiner Patienten über die diagnostischen und therapeutischen Schritte, die während der kieferorthopädischen Behandlung vorgenommen werden sollen.

Um Fehlstellungsarten genau bestimmen zu können und eine Behandlung zu planen, ist eine gründliche Diagnose notwendig, deshalb führe ich zu Beginn der diagnostischen Maßnahmen eine eingehende Untersuchung des gesamten Mund-, Kiefer- und Zahnbereichs durch. Diese detaillierte Eingangsuntersuchung ermöglicht es mir und meinem Team, ein individuell auf meine Patienten abgestimmtes kieferorthopädisches Behandlungskonzept zu entwickeln.

Zu den Bausteinen der Diagnostik zählt unter anderem das Anamnese-Gespräch. Dabei befrage ich Sie oder auch Ihre Kinder nach den aktuellen Beschwerden, aber darüber hinaus auch nach Ihrer medizinischen Vorgeschichte, bereits erfolgten Behandlungen, Ihrem gesundheitlichen Allgemeinzustand sowie Unverträglichkeiten oder Allergien in Hinsicht auf Materialien oder Medikamente.

Des Weiteren nehme ich eine genaue Untersuchung der Mundhöhle vor, bei der ich durch Abtasten der einzelnen Weich- und Hartgewebe Muskelverspannungen sowie Funktionseinschränkungen eingrenzen kann. Auf diese Weise lassen sich Schmerzareale bestimmen, die im späteren Therapieverlauf gezielt behandelt werden können.

Zu Beginn fertigen wir Abdrücke Ihrer Kiefer an, die als Basis für die Herstellung von Gipsmodellen dienen. Anhand dieser Modelle können wir in der kieferorthopädischen Praxis in Gelsenkirchen-Buer wichtige diagnostische Daten sammeln: Die Stellung der Zähne auf dem Zahnbogen, die Größe der Zähne, die Art der Fehlstellung, aber auch das Verhältnis der beiden Kiefer zueinander sowie ihre Größe lassen sich ermitteln.

Mit Hilfe digitaler Fotos, die fortlaufend von Beginn der Behandlung bis zu ihrem Abschluss erstellt werden, können wir Ihnen die Veränderungen Ihrer Zahn- und Kieferstellung sehr anschaulich verdeutlichen.

Zu den bildgebenden Verfahren in unserer Fachpraxis für Kieferorthopädie im Einzugsgebiet von Gelsenkirchen-Nord und Hassel zählen Panoramaröntgenaufnahmen, die uns einen guten Überblick über die Kiefer, Kiefergelenke und Zähne geben. Hier lassen sich auch gut verlagerte Zähne, wie sie zum Beispiel bei Weisheitszähnen manchmal zu finden sind, erkennen.

Gerade bei Jugendlichen, die sich noch in der Wachstumsphase befinden, ist eine Handröntgenaufnahme sinnvoll. Anhand des Verknöcherungszustands der Gelenkfugen können wir feststellen, wie stark die Kiefer sowie der gesamte Körper noch wachsen werden.

Darüber hinaus führen wir eine eingehende Funktionsdiagnostik der Kiefergelenke durch. In Anlehnung an unser ganzheitliches Behandlungskonzept achten wir besonders auf Kiefergelenksfehlfunktionen, die unter Umständen zu orthopädischen Problemen beitragen können.

Ferner untersuchen wir die Stellung der Kiefer zueinander, da diese Einfluss auf die Wirbelsäule sowie das Stützgewebe des Kopf- und Nackenbereichs hat.

[Gesamt:12    Durchschnitt: 4.3/5]